TITEL PROJEKTE1

AmUznaberg, 8730 Uznach

pdfNiveau 3

710 Wohnen am Uznaberg

 

Zwei längliche Baukörper werden in einer leichten Anwinklung zueinander in den Hang gelegt,  so dass optimale Aussichts-, Weitsichtslagen für die Wohneinheiten angeboten werden können. Diese Setzung, entlang dem Strassenverlauf und mit dem Verlauf der Höhenkurven bindet die Volumen sehr sanft ins Gelände ein. Zusätzlich nimmt ein eingeschnittener zentraler Platz als Begegnungsplatz die beiden vorhandenen Geometrien auf und es entsteht ein ortsbezogenes räumliches Gefüge.

Ein weiteres Anliegen im relativ heterogenen Kontext ist eine klare einfache Architektur und Volumetrie. Weder vorspringende Bauteile noch ein zerklüftetes, in Bezug auf die Fassade zurückversetztes Attikageschoss sollen die Baukörper mit Lochfassade (modulares Fassadenplattensystem: Photovoltaikmodul und Zementfaserplatte oder vorfabrizierte Betonplatten) verunklären. So sollen die gemäss Attikaregelung reduzierten Attikageschossflächen auf einer Extremität des Gebäudes konzentriert bleiben (exzentrische Anordnung) und die restliche Dachfläche frei belassen. In Hanglagen klärt eine solche Exzentrische Anordnung des Attikageschosses nicht nur die volumetrische Setzung, die rückwärtig liegenden Bauten profitieren von Durchsichten auf einem grossen Teil der Gebäudelänge.

  • 710_M20001
  • 710_M20002
  • 710_M20006

Zum Seitenanfang